Sicher mit dem Hund durch den Sommer

7 Tipps für Euch und eure Hunde

In diesem Jahr verwöhnt uns der Sommer, mit viel Sonnenschein und Temperaturen die es verdienen sommerlich genannt zu werden. Viele Menschen sind begeistert, einigen ist es zu warm und wieder andere leiden unter der Hitze. Das geht unseren Hunden ganz genauso und im Gegensatz zu uns Menschen können sie ihre Körpertemperatur nicht so einfach über schwitzen regulieren.

Wie schwitzen Hunde?

Um hohe Temperaturen auszugleichen und ihre Körpertemperatur zu regulieren , hecheln Hunde über die Schnauze. Sie atmen warme Luft über die Schnauze aus und kühlere Luft über die Nase ein. Der Speichel, der auf der Zunge verdunstet, sorgt zusätzlich für Kühlung. An den Pfoten befinden sich Schweißdrüsen, über die ebenfalls die Körpertemperatur reguliert werden kann. Hauptsächlich ist aber das Hecheln für die Regulierung der Körpertemperatur zuständig. Um die Verdunstungskälte effektiv nutzen zu können, brauchen Hunde im Sommer, genau wie Menschen auch, deutlich mehr Wasser.

Hier sind einige Tipps, wie ihr euren Vierbeinern die warmen Tage angenehmer gestalten könnt und sie sich rundherum wohlfühlen.

1. Frisches Trinkwasser: An diesen besonders heißen Tagen empfiehlt es sich, das Trinkwasser öfter zu kontrollieren und aufzufüllen und für unterwegs packt man auch für den Hund eine Flasche Wasser mit ein.

2. Spaziergänge: Die besten Zeiten für Spaziergänge sind in den kühleren Morgen- und Abendstunden. Im Wald sind die Temperaturen über Tag angenehmer als auf freiem „Feld und Wiesen“ und auf sportliche Aktivitäten wie z.B. Agility, ausgedehnte Ballspiele, joggen oder auch Radfahren verzichtet man besser. Asphalt heizt sich an besonders heißen Tagen sehr auf, bei längeren Spaziergängen können hier an den Hundepfoten schlimme Verbrennungen entstehen, Feldwege sind eine gute Alternative.

3. Abkühlung im Wasser: Auch die meisten Hunde freuen sich über Badespaß im Sommer, gehen Sie mit ihm zum See oder lassen Sie ihn auf dem Spaziergang im Bach schwimmen. Viele Hunde haben auch Spaß an einem kleinen Pool oder einer Wasserschale im Garten. Hier kann man sie Spielzeug oder Leckerlies raus fischen lassen.

4. Fellpflege: Viele Hunde sind zu Beginn des Sommers noch im Fellwechsel, regelmäßiges bürsten und entfernen der losen Unterwolle lässt die Hundehaut atmen.

5. Abkühlende Beschäftigung: Die meisten Hunde freuen sich über eine kühle Erfrischung, hier eignet sich Joghurt oder Leberwurst in einem Kong eingefroren. Eine wunderbare Beschäftigung, das leckere, erfrischende Eis aus dem Kong zu schlecken .

6. Rückzugsmöglichkeit: Zum Ausruhen legen sich Hunde gern in den Schatten, auf Fliesen und in einen kühlen Raum. Auch ein feuchtes Handtuch oder eine Kühldecke wird gern angenommen. Der ein oder andere Hund hat bei hohen Temperaturen auch ein größeres Ruhebedürfnis.

7. Autofahren: Alle Autofenster runterlassen sorgt zwar für frische Luft, gleichzeitig aber auch für Durchzug. Entzündete Augen können entstehen, deshalb besser die Klimaanlage leicht einstellen oder nur ein Fenster öffnen.

Und weil es trotz aller Warnungen immer wieder vorkommt und man es nicht oft genug erwähnen kann!
Niemals den Hund allein im Fahrzeug zurück lassen!!!

So haben Mensch und Hund eine schöne Zeit und ich wünsche Euch allen einen schönen Sommer

Susi Duhme
Hundeverhaltenstherapeutin & Trainer

Pin It on Pinterest

Share This